Facharztpraxis für Kardiologie und Sportmedizin
Dr. med. Martin Linke

Infos & Tipps

Fünf Wege, Ihr Herz zu schützen

Worauf Sie unbedingt achten sollten um Ihrem Herz nicht zu schaden!

Mehr lesen
 
Fünf Dinge, die Ihrem Herz schaden

Alles zu: Ohne ärztliche „Freigabe“ untrainiert Sport machen, Mit einem Infekt Sport treiben, Hohen Blutdruck unbehandelt lassen, Übergewicht...

Mehr lesen
 
Herzschwäche – die oft unerkannte Erkrankung

Die Herzschwäche verläuft meistens über lange Zeit unbemerkt, um sich dann plötzlich mit voller Wucht oder schleichend bemerkbar zu machen...

Mehr lesen
 
Nahrungsergänzung mit Vitamin E-Schutz oder Gefahr

Vitamin E wirkt als Antioxidanz. Es wird eine schützende Eigenschaft vermutet. Frühere Studien liessen vermuten, dass die Ergänzung der Nahru...

Mehr lesen
 

Fünf Wege, Ihr Herz zu schützen

 

1. Regelmäßige Bewegung
Wer rastet, der rostet – sagt schon ein Sprichwort. Tatsächlich verhält es sich so, dass bereits tägliche Bewegung im Ausmaß von 30 bis 45 Minuten ausreichend ist, um das Herzinfarktrisiko um ca. 50 % zu senken.

2. Richtige Ernährung

Gesunde ausgewogene Ernährung hat maßgeblichen Anteil an der Gesundheit des Herzens bei. Bereits ein um 10 % reduzierter Cholesterinwert vermindert das Risiko eine Herz- oder Gefäßerkrankung zu erleiden um 20 %. Dabei kommt den mehrfach ungesättigten Fettsäuren eine äußerst positive Rolle zu – immer wieder in diesem Zusammenhang genannt wird die mediterrane Kost als eine der gesündesten mit viel Fisch, frischen Früchten und Gemüse.

3. Ein Glas Rotwein
In vino veritas – wussten schon die alten Römer. Aber nicht nur die Wahrheit liegt in einem guten Gläschen Rotwein, auch eine schützende Wirkung durch die antioxidativen Wirkstoffe, die einer Gefäßverkalkung vorbeugen. Ein Vierterl guten Rotweines täglich trägt also ebenso zur Verringerung des Herzinfarktrisikos bei.

4. Lärm und Stress vermeiden

Schon Konfuzius sagte: In der Ruhe liegt die Kraft. Damit hat er Recht, denn wie eine Studie des Umweltbundesamtes von 1997 beweist, erhöht schon ein dauerhafter Lärmpegel von über 65 db das Herzinfarktrisiko um 20 %.

5. Acetylsalicylsäure
Unter dem bekannten Handelsnamen Aspirin® kennt man die Acetylsalicylsäure so gut wie fast kein anderes Medikament. ASS zeichnet sich – neben den allseits bekannten Wirkungen wie Fiebersenkung und Entzündungshemmung – auch dadurch aus, dass es die Gerinnselbildung in einem verengten Herzkranz-, Hirngefäß oder Bypass vorbeugt. Bei Risikopatienten sinkt durch die Einnahme von Aspirin deutlich die Möglichkeit einen Herzinfarkt zu erleiden.
 

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!

Tel +49 89 45 85 56-13
Fax +49 89 45 85 56-55
Mail office@herzdoc-linke.de
Homepage www.herzdoc-linke.de

Terminvereinbarung

Mo - Do: 8:00 bis 18:00 Uhr
Fr: 8:00 bis 12:00 Uhr